Die Geschichte der Stadt Riedlingen

Riedlingen hat wie jede andere Stadt auch eine interessante Geschichte aufzuweisen, die die Entwicklung Deutschlands und des Deutschen Reichs verdeutlicht. Dabei ist vor allem die Nachkriegszeit besonders interessant und in wieweit der Ort bei der deutschen Wiedervereinigung eine Rolle gespielt hat. Gibt es Geheimnisse oder interessante Fakten, die viele nicht kennen, jedoch kennen sollte? Was kann man über die Geschichte der Stadt alles lernen? Hier erfahren Sie es!

Die Stadtgeschichte von der Nachkriegszeit bis heute

Nachdem der Zweite Weltkrieg von Deutschland verloren wurde, ist das komplette Land in vier Besatzungszonen aufgeteilt worden. Da Riedlingen in Baden-Württemberg liegt, ist die Stadt in die Hände der Franzosen gelandet, heißt es fiel in die französische Besatzungszone. Somit gehörte Riedlingen 1947 zu dem damals neu gegründeten Land Württemberg-Hohenzollern, welcher 5 Jahre später als Regierungsbezirk Südwürttemberg-Hohenzollern innerhalb von Baden-Württemberg aufging.

Ähnlich wie in ganz Deutschland hatte der Zweite Weltkrieg auch deutlich gesellschaftliche Auswirkungen auf Riedlingen. So kamen im Jahr 1949 Vertriebene aus Niederbayern nach Riedlingen zurück. Hierbei handelte es sich vor allem um die Nachkommen von deutschen Auswanderern, die im Krieg aus Südwestungarn vertrieben wurden. Aus diesem Grund entstand bis 1951 der neue Stadtteil Eichenau in Riedlingen.

Gemeinden in Riedlingen

Seit 1973 gehört Riedlingen zum Landkreis Biberach, da in Baden-Württemberg zu dieser Zeit eine Kreisreform stattfand. Die anschließend stattfindende Gemeindegebietsreform innerhalb von Baden-Württemberg hat schließlich mehrere Gemeinden in Riedlingen „eingemeindet“. Dazu gehörten Grüningen, Pflummern, Zell, Zwiefaltendorf und Bechingen. Aus diesem Grund besteht das heutige Riedlingen aus einer solchen Vielzahl an ehemaligen Gemeinden und Ortsteilen, zusammengebracht durch die Auswirkungen des Krieges.

Natürlich hat jeder einzelne Ortsteil in Riedlingen noch eine ganz eigene Geschichte. So wurde Bechingen bereits im Jahr 758 erstmals urkundlich erwähnt. Wenn Sie also mehr über die einzelnen Ortsteile, Gemeinden und die Stadt selbst erfahren möchten, sollten Sie sich direkt vor Ort erkunden. Mit Sicherheit bekommen Sie hier auch ein paar Insider-Infos, an die man nicht so schnell herankommt.